1. Programm
  2. Leichte Muse für die Ohren im «Panorama»

Leichte Muse für die Ohren im «Panorama»

Die Sendung «PANORAMA» auf Spitalradio Luz vom Sonntag, 28. Januar 2018 ist der leichten Muse gewidmet: In der ersten Sendestunde (1900 – 2000 Uhr) unterhält Sie ‘radio-luzern’ mit berühmten Operettenmelodien und Wiener Liedern: Unter anderem mit einer Melodienfolge mit den bekannten Operettenhits aus «Die lustige Witwe» von Franz Lehàr, den beschwingten Johann Strauss Walzer «Wein, Weib und Gesang» und natürlich nicht fehlen darf Robert Stolz mit seinen bekanntesten Kompositionen wie «Mein Liebeslied muss ein Walzer sein». Und weil der Frühling nicht mehr in weiter Ferne ist, den «Frühlingsstimmen-Walzer» von Johann Strauss jun. Die bunte Palette mit berühmten Orchestern und Solisten wird abgeschlossen mit dem Marsch «Frühjahrsparade» von Robert Stolz.

Die zweite Sendestunde am 28. Januar (2000 – 2100 Uhr) ist dann dem berühmten Volksmusikanten Carlo Brunner gewidmet. Er hat seine langjährige Formation Ende 2017 in der bisherigen Zusammensetzung mit Philipp Mettler, Martin Nauer und Schöff Röösli aufgelöst, weil Akkordeonist Martin Nauer aus der Kapelle Carlo Brunner ausgetreten ist. Spitalradio Luzern blickt – auch mit Archivaufnahmen – zurück auf die glanzvolle Zeit der Kapelle Carlo Brunner, deren Geschichte ja im Jahr 1970 (also vor fast 50 Jahren) begonnen hat. «Schlussbouquet» heisst denn auch die letzte Tonträgerproduktion der Kapelle Carlo Brunner; Titel daraus ebenfalls in der Sendung «Danke, Carlo» auf Spitalradio Luzern am 28. Januar 2018 zwischen 2000 Uhr und 2100 Uhr auf Spitalradio Luz mit vielen Informationen zu dieser berühmten Volksmusikformation.


Redaktion und Moderation: Hansruedi Sägesser

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Aktuell

Weg von WhatsApp? Wir zeigen sichere Alternativen!

Die meistbenutzte Chat-App der Welt ändert anfangs Februar erneut ihre Nutzungsbedingungen. Wer zukünftig seine Informationen nicht mit Facebook und Co. teilen möchte, wechselt am besten auf einen anderen Anbieter. Wir…
Menü