1. Made in Switzerland
  2. Heimweh mit neuem Album auf Besuch bei Spitalradio LuZ

Heimweh mit neuem Album auf Besuch bei Spitalradio LuZ

Am Mittwoch, 30. August 2023 besuchte uns Fabrizio von Heimweh in der Sendung «Made in Switzerland»
Foto: Heimweh (Pressebild)

Heimweh nehmen ihre Fans auf dem neuen Album «Freud am Läbe» mit an Orte, wo genau diese zuhause ist. Ob ins «Muotathal», auf «Eiger, Mönch und Jungfrau» oder zu vertrauten Menschen, die einem ein «Heimatgfühl» schenken. Und: Der erfolgreichste Männerchor überrascht mit einer speziellen Version des grössten Schweizer Hits «Alperose».

Die «Freud am Läbe» besingen die Heimweh-Männer mit eigenen Geschichten und mit Momenten mitten aus dem Leben. Denn ein neues Album ist beim beliebtesten Chor der Schweiz immer auch ein musikalisches Tagebuch. Wenn Heimweh-Tenor Daniel Arnold seinen 50. Geburtstag feiert und das grösste Geschenk an diesem Tag «Glück und Zfridäheit» ist. Oder wenn der Schwyzer Bernhard Betschart nach einer langen Reise voller Heimweh den Weg in sein «Muotathal» antritt. Auf dem Album werden aber auch jene Menschen gewürdigt, die für andere in schwierigen Zeiten ein Fels in der Brandung sind – oder eben «Wie ä Bärg». Die Sänger überraschen auf ihrem achten Studioalbum auch mit drei speziellen Heimweh-Versionen von grossen Schweizer Hits: Mit ihrer Version von «Alperose» setzen Heimweh der Hymne von Polo Hofer ein musikalisches Denkmal und erfüllen damit einen grossen Wunsch ihrer Fans. Heimweh-Solist Ricardo Sanz stand dieses Mal mit besonders viel Respekt im Studio: «Dieses Lied ist ein Stück Kulturgut, das alle kennen. Wir sind es Polo selig schuldig sein Erbe mit Herzblut und Anerkennung zu behandeln.»

Mit «Fascht wienes Gebät» von Peter Reber verbindet Heimweh-Bass Ralph Güntlisberger besondere Erinnerungen: Er hat als Junge oft seinen Vater, der Musiker bei «Peter, Sue & Marc» war, zu deren Proben begleitet und dort seine Liebe zur Musik entdeckt. Und bei «Heimatgfühl» treffen zwei Welten aufeinander, wenn die Sänger den Hit der Rock-Band Megawatt in ihrer Version singen.

Vom bekanntesten Männerchor Heimweh besuchte uns am Mittwoch, 30. August 2023 der Sänger Fabrizio Raffa in der Sendung «Made in Switzerland» und erzählte unseren Hörerinnen und Hörer von seiner Karriere und dem unglaublichen Erfolg von Heimweh. Ausserdem brachte er uns das neue Album «Freud am Läbe» mit  – Live von 19 bis 20 Uhr.


Moderation: Matthias Brunner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Made in Switzerland

Chasing Anna mit neuer Musik auf Besuch

Nach den ersten drei Singleauskopplungen erscheint nun das Gesamtwerk mit den zwei neuen Tracks «Crown» und «White Lies». Die EP entstand in Zusammenarbeit mit Produzent Philippe Laffer (Marius Bear; Crimer;…

Made in Switzerland mit Elle aus Basel

Während andere Sängerinnen mit Anfang 20 ihre ersten Gehversuche im Musikbusiness wagen, hat sie schon gut 10 Jahre Erfahrung. Michele Bircher hatte die Liebe zur Musik schon im frühesten Kindesalter…