1. Hit-Tipp der Woche
  2. Sorana & David Guetta – redruM

Sorana & David Guetta – redruM

KW 04 | 24. Januar - 30. Januar 2022
Foto: Sorana (Cover Atlantic Records)

Seit Sorana Ende 2018 als Co-Songwriterin und Stimme von Alan Walkers Single «Lost Control» ihre Premiere als Sängerin feierte, hat sich die in L.A. lebende Rumänin durch weitere Features und Co-Writes zu einer heimlichen Pop-Macht mit über 1 Milliarde Streams und Multi-Platin-Auszeichnungen entwickelt. Nun feiert die Sängerin und Songwriterin ihr Debüt bei Atlantic Records und das gleich mal in Verstärkung eines internationalen Megastars: DJ/Producer David Guetta liefert die Klänge für «redruM». Die Verbindung kam zustande, nachdem Sorana sich als Co-Songwriterin seiner 2021 veröffentlichten Single «Heartbreak Anthem» mit Galantis & Little Mix verdient gemacht hatte, die in mehr als 20 Ländern die Spitze der Charts erreichte.

Filmfans werden bei dem Songtitel «redruM» sogleich aufmerken, und sie liegen richtig. Denn der Song und das Video sind inspiriert vom Horrorklassiker «Shining» (1980). Musikexperten dürften dagegen bei der Melodie aufmerken – und auch sie liegen richtig: es handelt sich um den Refrain von Kanye Wests «Heartless» (2008), den Guetta kunstvoll interpolierte – persönlich abgesegnet von Ye, der sich den Co-Writing-Credit des Songs mit Sorana teilt.

Angetrieben von Guettas charakteristischer Handschrift aus treibenden Basslines und gewaltigen Synthies, wird der eingängige Song von einem düsteren und ausdrucksstarken Video begleitet. Es nimmt uns mit in die berühmten Hotelflure á la «Shining», wo Sorana mit leuchtend blauen Zöpfen – sie ist notorischer Sailor-Moon-Addict – durch die Gänge spukt. Unten gibt es den Clip zu sehen.

«Meine Debüt-Single «redruM» handelt von zwei Menschen, die sich in dieselbe Person verlieben», kommentiert Sorana. «Am Ende ist einer von beiden glücklich verliebt, der andere hat ein gebrochenes Herz. In den Lyrics setze ich den Schmerz des Liebeskummers mit einem Mord gleich, denn meiner bisherigen Erfahrung nach war Liebeskummer immer verdammt hart und schwer zu überwinden. Der Song erzählt auf ironische Weise, wie dramatisch Menschen auf Liebeskummer reagieren können. Die Liebe kommt und sie geht. Man sollte sie also genießen, solange sie währt.»

Man sagt, dass die kindliche Erinnerung im Alter von drei Jahren einsetzt – und Sorana sagt von sich, dass sie als 3-Jährige daheim in ihrem Kinderzimmer sass und laut zu Whitney-Houston-Kassetten mitsang. Und ungefähr solange reicht auch ihr fester Entschluss zurück, eine Sängerin zu werden. Bis dahin sollte es ein weiter Weg sein, doch sie erwarb sich mit Hingabe und Ehrgeiz die dafür erforderlichen Fähigkeiten – und traf die notwendigen, nicht immer leichten Entscheidungen. Ein Umzug nach London beispielsweise, wo sie lange in einem Pub arbeitete, damit sie ihren Lebensunterhalt bestreiten und die unzähligen Songwriting-Sessions an ihren freien Tagen finanzieren konnte.

Soranas Ehrgeiz, ihre Entschlossenheit und ihr Einsatz zahlten sich aus, als ihr Talent ihr einen Publishing Deal in London einbrachte. Heute blickt sie auf mehr als 5.000 Stunden an Songwriting-Sessions, die ihr den Weg zum Erfolg ebneten. Zu den internationalen Hits unter ihrer Beteiligung gehören neben «Lost Control» und der Platin-ausgezeichneten, BRIT Award nominierten «Heartbreak Anthem» u.a. der Platin-ausgezeichnete Hit «Takeaway» von The Chainsmokers & ILLENIUM feat. Lennon Stella und «OMG What’s Happening» von Ava Max.


Hier finden sie weitere Hit-Tipp-Vorstellungen unserer Musikredaktion aus den vergangenen Wochen: Hit-Tipp der Woche (Übersicht)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Weitere Hit-Tipps
Menü