1. Hit-Tipp der Woche
  2. Plested – Either You Love Me Or You Don’t

Plested – Either You Love Me Or You Don’t

Der aufstrebende UK-Singer-Songwriter Plested veröffentlichte gestern im Laufe des Tages seine neue Single «Either You Love Me Or You Don’t» auf seinem YouTube Channel. Der Track ist der erste Release seit seinem acht Tracks starken, im Herbst 2018 veröffentlichten Debüt «First & Foremost». «In diesem Song geht es darum, zu wissen, was ein andere Person wirklich für einen empfindet», so Plested. «Wir alle kennen diese ‘Friend-Zone’-Momente, wo wir uns fragen, ob uns jemand liebt oder nicht. Auch ich habe so eine Situation durchlebt und davon handelt dieser Track.» «Either You Love Me Or You Don’t» entstand in Zusammenarbeit mit Emily Warren (u.a. Dua Lipa) und Mac & Phil (u.a. Emeli Sandé, David Guetta). Und auch live erwies sich die Single bereits als absoluter Fan-Favorite.

Bevor Plested seine Solokarriere als Singer-Songwriter begann, war er einige Jahre lang als Komponist und Texter für andere Künstler tätig. Später entschied er sich dazu Texte für sich selbst zu schreiben und diese mit seiner gefühlvollen Stimme in regelrechte Kunstwerke zu verwandeln. Angefangen hat er als Duo unter dem Namen Chasing Grace. Als Band tourte er durch UK. Später beschloss er diese Karriere zu pausieren und von nun an als Solokünstler Musik zu machen – und das ist bei dem einzigartigen Talent, welches der 26-jährige gesanglich, als auch an der Gitarre und am Klavier mitbringt, die richtige Entscheidung.

Mittlerweile kann Plested auf einige namhafte Kollaborationen zurückschauen. Unter anderem hat er schon mit Musikern wie Zayn Malik, Kygo, Emeli Sandé oder Little Mix zusammengearbeitet. Mit letzterem erreichte er sogar die Top 5 der UK Singlecharts mit dem Hit «Touch». Mittlerweile hat der Brite einen Labeldeal bei Atlantic Records ergattern können, bei dem auch Weltstars wie Ed Sheeran oder Bruno Mars gesigned sind. Auf Spotify hat Plested mittlerweile über 330.000 monatliche Hörer und seine Songs kommen teilweise über zwei Millionen Streams. Seine Inspiration holt sich Plested an den alltäglichsten Orten. Er selbst hat noch kein eigenes Studio und so schreibt er seine Texte und Ideen da auf, wo gerade Platz ist. Beeinflusst wurde Plested sowohl musikalisch als auch lyrisch unter anderem von Bon Iver, Train oder One Republic.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Weitere Hit-Tipps
Menü