Neue Musik ab dem 11. Juni 2018

Baschi – Wenn d’Wält 1986
So fröhlich war Weltuntergang noch nie! In seiner neuen Single «Wenn d’Wält 1986» besingt Baschi beschwingt und in allerbester Laune das Ende aller Tage. Denn wenn zwei Herzen im selben Takt schlagen, liefert selbst so eine kleine Apokalypse kein Grund zur Traurigkeit. «Wenn d’Wält 1986» heisst die erste Single-Auskopplung von Baschis neuem Album, welches im Herbst erscheinen wird. Der Song ist ein ergreifendes Memento Mori, das gekonnt die Vergänglichkeit aller Dinge einfängt und sie mit einer hoffnungsvollen Leichtigkeit umhüllt. Der Song entstand auf einer Klippe der Insel Elba, den Blick aufs offene Meer und den glühenden Sonnenuntergang gerichtet. Da war das Gefühl des Songs geboren. Die mitreissende Up-Tempo-Nummer schafft ein wunderschön melancholisches Bild mit hell leuchtendem Silberstreif am Horizont; Wer aufrichtig liebt, hat nichts zu bereuen, auch wenn morgen die Welt untergehen sollte.

Bligg feat. Marc Sway – Us Mänsch
«Wer bin ich – und wenn ja, wie viele?», fragte sich vor einigen Jahren der Philosoph Richard David Precht in seinem Bestseller. Eine ähnliche Frage stellte sich auch BLIGG. Und fand zusammen mit Marc Sway eine tiefsinnige und gleichzeitig druckvolle musikalische Antwort – «Us Mänsch». In der zweiten Single des neuen BLIGG-Albums «KombiNation» sinniert der wortmächtige Künstler über sein Leben, über die Verantwortung, die er trägt, die Rollen, die er spielt, die Ansprüche, die er erfüllt. Es sind viele. Aber wer ist einer, der zugleich viele ist? Die Antwort: «Ein Mensch – gemacht aus Mensch. Gemacht aus Knochen und Fleisch. Aus einem Herz, das schlägt. Einer Seele und einem Geist.» Diese Antwort ist alles andere als banal. Denn in der Aufzählung der grundlegenden Komponenten des Menschseins liegt Bescheidenheit aber auch Anspruch. Nämlich, dass jeder biografischen Komplexität eine Einfachheit zugrunde liegt. Und genau diese ist, was uns alle miteinander verbindet: Wir sind alle aus Mensch. Folglich sind wir alle gleich.
Marc Sway und BLIGG sind zwei Freunde, die sich schon sehr lange kennen und nun endlich auch musikalisch zusammengefunden haben. Das Resultat ist – bescheidener kann man es nicht ausdrücken – eine Hymne aufs eigentliche «Ich». Die prägnante Stimme von Marc Sway ist die ideale Ergänzung zum eindringlichen und ehrlichen Text von BLIGG. BLIGG und Marc Sway sind in «Us Mänsch» die krasseste musikalische Kombination der letzten Jahre. Hier kommt ein Song, der tief rein geht und aufwühlt. BLIGG zur Single: «Us Mänsch ist der vielleicht ehrlichste, persönlichste Song, den ich je gemacht habe. Es brauchte einiges an Mut, diesen Song zu machen, da ich mein Innerstes nur einem sehr kleinen Kreis von Menschen offenbare. Deshalb ist es mir nicht nur eine grosse Freude, dass mir Marc Sway auf diesem für mich so wichtigen Track zur Seite stand, sondern auch eine ebenso grosse Ehre. Er verleiht «Us Mänsch» mit seiner Stimme eine grosse Tiefe.». Die Single «Us Mänsch» läuft ab heute auch auf Spitalradio LuZ.

“KombiNation“ Festivals:
21.06.18 Rock the Ring Festival, Hinwil
07.07.18 Stars of Sounds Festival, Murten
14.07.18 Moon&Stars, Locarno
25.08.18 Summerdays Festival, Arbon
01.09.18 Alpenrose Festival, Zug

“KombiNation“ Tournee (nur eine Auswahl in der Nähe):
13.10.18 Sursee – Stadthalle
08.12.18 Luzern – KKL*
15.12.18 Zürich – X-TRA*
* Clubkonzert

Shakira feat. Maluma – Clandestino
Von wegen «heimlich» – Mit allen Pauken und Trompeten wird die Superstar-Kollaboration ab sofort in die Welt posaunt: es gibt eine neue Shakira-Single! Für «Clandestino» (=heimlich) holte sich die Grammy-Preisträgerin ein weiteres Mal ihren Landsmann Maluma ins Studio. Zusammen hatten die beiden bereits die Hitsingle «Chantaje» veröffentlicht. Shakira ist die erfolgreichste Künstlerin Kolumbiens. Die 41-jährige veröffentlichte bis dato elf Studioalben und konnte knapp zwanzig Hits in den US Charts landen. Ihr bis dato letztes Album „El Dorado“ war das Latinalbum mit dem höchsten Chart-Entry in die US-Charts seit zwei Jahren. Der Longplayer erreichte Platz eins in 27 Ländern und konnte sich überall auf der Welt in den Top Ten platzieren. Die Kolumbianerin hält den All-Time-Rekord für die meisten Chart-Entries auf Platz eins einer Latin-Künstlerin.

Indochine – Station 13
Indochines jüngstes Album «13» vom September letzten Jahres, ist bereits ein dreifach-Platin-Album in Frankreich und produziert einen Hit nach dem anderen. Die Band wird zudem am Sonntag 22. Juli erstmals beim legendären und ausverkauften Paléo Festival in Nyon auftreten. Unterdessen haut Indochine eine neue Single «Station 13» raus, ebenfalls aus dem letzten Album «13». Die Maxi-Single «Station 13» erscheint am 15. Juni mit insgesamt 5 verschiedenen Versionen des Tracks – wir sind gespannt!

Nicolas Haelg – Galaxies
Für Nicolas Haelg könnte es aktuell nicht besser laufen. Der DJ und Produzent aus der Schweiz bekommt Support von Grössen wie Robin Schulz, Bakermat und Sam Feldt. Remixe für Künstler wie Izzy Bizu und Honne, Supportshows für David Guetta und Alan Walker, eine grosse Deutschland-Tour mit Alle Farben und monatlich über eine halbe Millionen Hörer auf Spotify sind nur einige der Wegmarken des rasanten Aufstiegs des 29-jährigen. Mit diesen eindrucksvollen Karriereschritten offenbart Nicolas Haelg nach «Fight For Your Love» ein weiteres Mal seine einzigartigen Produktions-Styles und ergänzt seinen vielschichten Katalog um die neue Single «Galaxies».

Charlie Winston – The Weekend
Siehe da: auch Charlie Winston lässt es ab und zu mal krachen! Der britische Sänger und Songwriter, der sich in seiner Karriere vornehmlich mit schlauer Pop-Arithmetik, durchdachten Texten und sozialem Gewissen hervorgetan hat, widmet seine neue Single der Sorglosigkeit und Ausgelassenheit des Wochenendes. «The Weekend» ist der erste neue Song des 39-jährigen Musikers, Songwriters und Produzenten seit drei Jahren und stösst auf helle Begeisterung. «Das Wochenende ist der Inbegriff von Leichtigkeit, im Gegensatz zur Schwere der Woche. Manchmal muss man einfach alle Fünfe gerade sein lassen und tanzen und den ganzen Müll vergessen, den uns das Leben von Montag bis Freitag vor die Füsse wirft.»

Alle Farben & Kelvin Jones & YOUNOTUS – Only Thing We Know
ALLE FARBEN hat in den letzten fünf Jahren weit über zwei Millionen Platten verkauft – darunter die Top-10-Hits «Supergirl», «Bad Ideas» und «Please Tell Rosie». Aber der ECHO-Preisträger in der Kategorie «Dance National» schaltet deswegen keinen Gang zurück, im Gegenteil: Nach der Erfolgskollabo «H.O.L.Y.» mit UK-Newcomer RHODES, schickt Frans Zimmer direkt den nächsten starken Track auf die Reise. Die Zusammenarbeit mit YOUNOTUS und KELVIN JONES («Call You Home») heisst «ONLY THING WE KNOW» und reiht sich nahtlos in den ALLE FARBEN-Hitsound ein.

Adesse x Luciano – Klick
In Zeiten von Like-Geilheit und des 15-Sekunden-Fame auf Instagram blicken Adesse und Luciano mit «Klick» hinter die Fassade der gefilterten Bilder-Welt des Internets und die Masken aus Make-Up, Concealer und falschen Images. Denn man kann noch so viele Hater-Kommentare blockieren oder seine Fotos noch so geschickt retuschieren – irgendwann zeigt sich immer das wahre Gesicht und dann wird klar, wie es hinter der Linse aussieht und wer man wirklich ist. „Klick“ ist der erste Vorbote auf das neue Album von Adesse, das im Herbst über Goldzweig/Four Music erscheinen wird.

Jonas Blue – Rise
Mit Jonas Blue‘s neuer Single «Rise» ft, US-Pop-Rap-Duo Jack & Jack steht ein neuer Sommerhit bereits in den Startlöchern. Die Single erscheint pünktlich zu Jonas anstehender Sommerresidenz in Ibizas brandneuem High-Tech-Club Hï, wo der 28-Jährige unter dem Namen ‘Electronic Nature’ hosted by Jonas Blue’ jeden Sonntag performen wird. Über die Plattform Vine bekannt, haben Jack & Jack (Anfang 20, bereits seit der Kindheit befreundet) mittlerweile über 85 Mio. Social Media Follower und arbeiteten mit Jonas bereits als Co-Autoren bei „Mama“ (490 Mio. Spotify Streams) zusammen. Jonas hat mittlerweile über 4 Mrd. Audio- und Video-Streams. Seine Singles wurden über 25 Mio. Mal gekauft – drei erreichten UK-Platin- und Multiplatin-Status. Derzeit ist er auf Europatour und ausserdem gründet er jetzt sein Label Blue Future.

Carrousel – Itinérant (Charming Horses Remix)
Wenige Tage vor Sommerbeginn überraschen Carrousel mit ihrer neuen erfrischenden Single «Itinérant». Die Remix-Version stammt vom aufstrebenden deutschen Star-DJ der EDM-Szene Charming Horses. Es ist ein perfekter Track für die bevorstehenden lauen Sommerabende – ein stetiger Begleiter, wohin auch immer die Reise diesen Sommer hinführt. Carrousel ist das aus dem Jura stammende Duo um Sophie Brande und Léonard Gogniat, die mit ihrem im September 2017 veröffentlichten Album «Filigrane» und einer Tournee mit über 100 Konzerten im Jahr 2018 immer noch sehr aktiv sind. Das vierte Album, das durch seine dichten und durchsetzungsfähigen Pop-Konturen besticht, wurde vom Publikum und den Medien sehr gut aufgenommen (Platz 17 in den Schweizer Albumcharts). Charming Horses ist ein Kölner DJ und Produzent mit über 50 Millionen Streams auf Spotify. Er hat unter anderem mit Lost Frequencies (Are You with Me), Lizot (Sonnenmädchen), Clean Bandit (Symphony), Felix Jaehn (Cheerleader) und Sam Feldt (Show Me Love) gearbeitet.

Lewis Capaldi – Tough
Manchmal genügt ein einziger Song, um eine Sensation auszulösen – genau dies ist dem 21-jährigen Schotten Lewis Capaldi im letzten Jahr gelungen: Als er nach Beendigung des Colleges im vergangenen Spätsommer seinen allerersten selbst geschriebenen Song «Bruises» auf den gängigen Online-Musikdiensten hochlud, entwickelte sich das berührende Stück quasi über Nacht zu einer der einflussreichsten Debütsingles des Jahres. Die neue Single «Tough» handelt von den Nachwehen eines gebrochenen Herzens und der darauffolgenden Verzweiflung, die unweigerlich damit einhergeht. Der Song ist wie gemacht für all jene, die bei einem Beziehungsende vor allem mit sich selbst gerungen haben: «I’m praying I can pray enough / so waking up without you ain’t so tough» singt Lewis im Chorus und beweist damit einmal mehr, wie sehr er sich im Erzählen der eigentlich unangenehmen Dinge zuhause fühlt. Er besingt, was man sich nur selten eingestehen mag. In nur 10 Monaten seit Veröffentlichung sammelte Lewis mit seiner EP „BLOOM“ über 160 Millionen Streams, verkaufte jede einzelne seiner Headline Shows restlos aus und spielt sich mit jeder einzelnen davon in die Herzen seiner stetig wachsenden Zuhörerschaft. Zuletzt tourte er als Support von Sam Smith durch die größten Hallen Europas, auch Niall Horan & Rag’n Bone Man sind bekennende Fans und nahmen ihn bereits mit auf Tour. Er gewann je einen Scottish Music sowie einen Scottish Alternative Music Award und schaffte es auf die Longlist der äußerst einflussreichen «BBC Sound of 2018» List. Dies alles scheint nur der Auftakt zu sein für die internationale Karriere eines höchst aufrichtigen, unverstellten Musikers, dem es gelingt, Emotionen unmittelbar so in Melodien und Textzeilen zu übertragen, dass sie jeder verstehen und nachempfinden kann.

Sabrina Carpenter – Almost Love
Sabrina Carpenter war noch keine 16 Jahre alt, als sie im April 2015 ihr Debütalbum „Eyes Wide Open“ veröffentlichte und damit bereits die Billboard-200 aufmischte: Die junge Sängerin, Songschreiberin und Schauspielerin setzte auf extrem ausgelassen-eingängige Singles wie den Titelsong oder auch „We’ll Be The Stars“ – und präsentierte insgesamt den perfekten Soundtrack zu ihrem eigenen Leben und den Entwicklungen der drei Jahre davor, Jahre, in denen sie in der Rolle der rebellischen Maya Hart in der erfolgreichen Disney-Serie „Das Leben und Riley“ (Originaltitel: „Girl Meets World“) international bekannt geworden war. Für das passend zu ihrer Entwicklung betitelte zweite „EVOLution“-Album hat Carpenter, die laut eigener Aussage singt seit sie „zum ersten Mal den Mund aufgemacht hat“, mit Leuten gearbeitet, „die jung und hungrig sind – Leute wie ich also.“ Der Hit-Songwriter Steve Mac (James Blunt, Shakira) und Priscilla Renea steuerten das vermeintlich bissige „Thumbs“ bei: „Bei ‘Thumbs’ (mehr als 268 Millionen Streams weltweit) musste ich sofort an ‘Black and Gold’ denken – und der Text ist einfach so unglaublich gut.“ Zuletzt machte Sabrina mit ihrer Single «Why» sowie «Alien» feat. Jonas Blue auf sich aufmerksam.

Belly Feat. The Weeknd – What You Want
Nach dem grossen Erfolg ihrer Kollaboration «Might Not», welche US-Platinstatus erreicht hat, melden sich der kanadische Rapper Belly und «Starboy» The Weeknd mit einem weiteren gemeinsamen Song zurück! Auf dem neuen Track «What You Want» beweisen die zwei Kanadier einmal mehr, wie gut sie gemeinsam funktionieren. Denn nebst JAY-Zs Roc Nation Label, steht Belly u.a. beim XO-Label von The Weeknd unter Vertrag. «What You Want» liefert also einen weiteren Vorgeschmack auf das kommende Projekt «Midnight Zone», welches noch in diesem Jahr erscheinen soll.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*