1. FTP 2017
  2. Gabriela Amgarten über Ihre Zeit vor und hinter der Kamera

Gabriela Amgarten über Ihre Zeit vor und hinter der Kamera

Gabriela Amgarten startete ihre Medienkarriere damals beim Luzerner Lokalradio Pilatus, wo sie als Moderatorin tätig war. Vom Radio kam der Sprung ins Fernsehen, wo sie bis Ende 2010 als Leiterin der Abteilung „Unterhaltung“ beim Schweizer Fernsehen arbeitete. Sie führte dabei rund 130 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, mit denen sie Sendungen wie «Die grössten Schweizer Hits», «Giacobbo/ Müller» oder «SF bi de Lüt», «Landfrauenküche», «Über Stock und Stein» etc. produzierte. Sie war beim SF während über 16 Jahren in Führungspositionen tätig, ab 2005 als Mitglied der Geschäftsleitung, welche das Unternehmen strategisch führt.

Bereits in den 90er Jahren moderierte und leitete Gabriela Amgarten die TV-Quizshow «Risiko», welche insgesamt neun Jahre in der Primetime ausgestrahlt wurde. Zudem stand sie auch immer wieder für andere Sendungen und Galas vor der Kamera und bei Anlässen im Einsatz. Als Redaktionsleiterin führte Gabriela Amgarten verschiedene Projektteams, die Formate bis zur Sendereife entwickelten. Ein Beispiel ist «Eiger, Mönch und Kunz», eine Quizshow, die jahrelang erfolgreich bei SF lief.

Amgarten ist zudem Beirätin des Luzerner Theaters und Botschafterin der LU Couture AG. Im 2015 war Gabriela Amgarten Vizepräsidentin des Vereins “200 Gastfreundschaft Zentralschweiz”, welcher für das Gästival mit seiner berühmten “Seerose” verantwortlich zeichnete.

Heute stellte sich die Mutter einer Tochter den Fragen von Moderator Andreas Balsiger in unserem Aussenstudio des Restaurant «feingut» am LUKS.


Interview folgt…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Aktuell

Weg von WhatsApp? Wir zeigen sichere Alternativen!

Die meistbenutzte Chat-App der Welt ändert anfangs Februar erneut ihre Nutzungsbedingungen. Wer zukünftig seine Informationen nicht mit Facebook und Co. teilen möchte, wechselt am besten auf einen anderen Anbieter. Wir…
Menü