1. Aktuell
  2. Der erste Spitalradiotag in Deutschland war ein Erfolg

Der erste Spitalradiotag in Deutschland war ein Erfolg

Was 2006 mit dem ersten Spitalradiotag aller drei Schweizer Spitalradios in Frauenfeld begann, fand in diesem Jahr zu einem weiteren Höhepunkt. Zum ersten Mal in der Geschichte trafen sich die drei Spitalradios zu einem Spitalradiotag in Deutschland. Eingeladen zu einem gemeinsamen Treffen nach Baden-Württemberg hat diesmal der Klinikenfunk Bietigheim-Ludwigsburg. Die Mitglieder vom Gesundfunk Bietigheim-Ludwigsburg waren in den vergangenen Jahren auch immer in der Schweiz zu Gast. Deshalb freuten sie sich um so mehr, dass der Austausch zum 14. Mal in Form eines Spitalradiotages in Deutschland stattfinden konnte. Die Verantwortlichen vom Klinikenradio Bietigheim – namentlich Uschi Freynick und Bettina Ruchay – haben sich ein ganz besonderes Programm für die «Schweizer» und den speziellen Spitalradiotag in diesem Jahr ausgedacht. Schon der Empfang war herzlich und die Freude auf das Wiedersehen gross.

Der Tag startete mit einer Zugfahrt zum schönsten Weinort Deutschlands, der Stadt Besigheim nördlich von Stuttgart. Dort wurden wir von Christine Spahr und ihrem Mann empfangen und es ging mit Traktor und Wagen und 21 Teilnehmenden am diesjährigen Spitalradiotag auf eine Weinführung. Durch steile Hänge gelangten wir in das wunderschöne Rebberg-Gebiet rund um das malerische Städtchen Besigheim. Bei traumhafter Aussicht und bis dato trockenem Wetter genossen die Radiomachenden die einzelnen Weinproben. Christine Spahr erzählte mit viel Leidenschaft über die Weinherstellung in dieser Gegend. Dank der jahrelangen Erfahrung – immerhin bewirtschaften die Beiden seit 1984 ihre eigenen Weinberge – konnten wir von vielen Hintergrund-Informationen profitieren und wurden über viel Wissenswertes aufgeklärt. Die Fahrt mit dem besonderen Gefährt beinhaltete mehrere Stopps, welche wir zur Verköstigung der selbergemachten Spezialitäten und dem Trinken des Wein’s nutzten. Die ganze Weinführung dauerte rund 3,5 Stunden und machte allen Beteiligten sichtlich Spass. Als dann plötzlich ein starkes Gewitter einsetzte, tat dies der guten Stimmung keinen Abbruch. Vielleicht auch, weil wir auf der Ladefläche unseres Anhängers im Trockenen sassen und so durch die Strassen und über die Feldwege kurven konnten.

Der Nachmittag gehörte dann dem bereits seit fast 250 Jahren verstorbenen Vogt Essich von Besigheim. Dieser macht noch heute als Geist die Stadt unsicher und führt Gäste und Touristen durch die engen Gassen und Gemäuer der altehrwürdigen Stadt, die zweifelsohne eine abwechslungsreiche Geschichte erlebt hat. Dabei nimmt der Vogt – so sagt er es selber auf der Stadtführung – kein Blatt vor dem Mund und kann so einige Geschichten und Anekdoten aus erster Hand erzählen. Und so erfuhren wir dann auch, dass er rund 33 Jahre Vogt der Stadt war und dabei doch so allerhand zum Wohle der Stadt getätigt haben soll und neben seinen drei Frauen auch eine ziemlich turbulente Amtszeit in Besigheim verbrachte. Auch wenn es während der Führung fast ununterbrochen geregnet hat, wird den meisten Teilnehmenden dieser historische Stadtrundgang in bester Erinnerung bleiben. Dies vor allem auch wegen der hervorragenden Führung von Ewald Anger, der den Vogt Essich verkörperte.

Das anschliessende Abendessen in der Schubart Stube auf dem Hohenasperg bildete dann noch den krönenden Abschluss dieses tollen und abwechslungsreichen Spitalradiotages 2019. An dieser Stelle können wir uns nur ganz herzlich bedanken für den tollen Spitalradiotag in Deutschland, insbesondere dem Klinikenfunk Bietigheim-Ludwigsburg und den beiden Chefinnen Uschi und Bettina.

Nächster Spitalradiotag: Samstag, 29. August 2020 (Organisation: Spitalradio LuZ)


2 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

  • Lieber Herr Balsiger,
    danke für den schönen Bericht über uns Schwaben. Wir sind es nicht gewohnt, dass auch mal gelobt wird.
    Bei uns gilt nämlich das schwäbische Motto: “Net geschempft isch gelobt gnuag” (Nicht geschimpft ist gelobt genug). Deswegen freut es uns besonders.

    Ihr ergebner Hofrat Victor Stephan Essich

    Antworten
    • Andreas Balsiger
      Andreas Balsiger
      26. Juni 2019 15:27

      Lieber Herr Hofrat Essich,
      Danke für die Rückmeldung. Bei uns heisst es “Ehre wem Ehre gebührt.”! Und das haben Sie verdient.
      Liebe Grüsse
      Andi Balsiger, Spitalradio LuZ

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Aktuell

Weg von WhatsApp? Wir zeigen sichere Alternativen!

Die meistbenutzte Chat-App der Welt ändert anfangs Februar erneut ihre Nutzungsbedingungen. Wer zukünftig seine Informationen nicht mit Facebook und Co. teilen möchte, wechselt am besten auf einen anderen Anbieter. Wir…
Menü