1. Made in Switzerland
  2. Baba Shrimps zu Besuch im Spitalradio LuZ-Studio

Baba Shrimps zu Besuch im Spitalradio LuZ-Studio

Viele Wege führen nach Rom, das weiss jeder. Nun machen sich Baba Shrimps auf die Reise eben dorthin. Im Kofferraum der perfekte Soundtrack dazu. Road to Rome, heisst die neue Platte, mit der das Zürcher Pop-Trio nach einjähriger Rast wieder vorwärts drängt. Allzu eilig hat man es auf der Strasse nach Rom aber nicht. Warum auch, Überschall produzieren Baba Shrimps schliesslich im Studio und nun ist der Weg das Ziel.

Dieser Weg führte die Band zunächst nach London. Das Trio überzeugte David Kosten – halb Untergrundtüftler, halb Kommerzspürnase – als Produzenten. In seinen Studios in Notting Hill wurde herumgespielt, bis in die Morgenstunden gearbeitet und irgendwann aufgenommen. Es hat sich gelohnt: Road to Rome ist ein wuchtiges Popalbum, abgespeckt, ohne Berührungsängste und von Ohrwürmern infiziert – aber nie belanglos. Die Band hat ein überbordendes Talent für Melodien und Texte, David Kosten hat daraus schimmernde Popperlen geschliffen. Die Songs auf dem Album sind elektronisiert, dass die Funken sprühen. Adrian Küblers einzigartig dringende Stimme trifft ungebremst auf die synthetische Klangwelt von Sound-Bastler und Keyboarder Luca Burkhalter. Vorwärts getrieben werden die Tracks durch die wuchtigen Beats von Drummer Moritz Vontobel und Küblers mal geschrummte, mal gezupfte Folk-Gitarre. Nashville-Tunings tanzen auf Detroit-Beats.

Road to Rome, dieser Titel passt zu Baba Shrimps, die seit über zehn Jahren als Band bestehen, aber nie stehen geblieben sind. Es begann als Folkkombo, etwas Americana, etwas Agglo, ein vages Gefühl von Sehnsucht und schon standen die Songs ebenso wie eine kleine Fangemeinde. Vielen hätte das genügt, Baba Shrimps sind weiter gegangen. Aus Amateuren wurden Profis und durch den Neuzugang von Keyboarder Luca Burkhalter klang die Musik plötzlich elektronischer. Die Fans blieben, wurden mehr und irgendwann liefen die Baba-Songs auch im Radio. Das Debutalbum Neon (VÖ 2014) war denn auch ein strahlender Erfolg: Nach dem Heimspiel im Mascotte in Zürich, bespielte man die grossen Schweizer Openairs, eröffnete vor 10‘000 Zuschauern im Hallenstadion ein Kings of Leon Konzert und spielte unzählige Clubshows im ganzen Land.

Hinter diesem Aufstieg steckt vor allem eins: Leidenschaft. Das hört man der Musik der Band an, die mit ihrem ehrlichen und kernigen Grundton viele Menschen ins Herz trifft. Baba Shrimps haben den Erfolg gesucht – aber eben nie erzwungen. Trotzdem schaffte man es in die grossen Konzerthallen, wobei die zum Trio geschrumpfte Band stets bei sich geblieben ist.

Die Stimme von Baba Shrimps – Adrian Kübler – kommt auf dem Weg nach Rom kurz in Luzern bei Spitalradio LuZ vorbei und stellt sich am Mittwoch, 16. August 2017 in der Sendung «Made in Switzerland» zwischen 19 bis 20 Uhr den Fragen von Moderator Andi Balsiger.


Moderation: Andreas Balsiger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Made in Switzerland

Philipp Fankhauser – Ein Leben für den Blues

Ziemlich auf den Tag genau 30 Jahre nach Philipp Fankhausers erstem Album «Blues for The Lady» mit Stargast Margie Evans, erschien seine 16. Schallplatte. Seit dem 13. Dezember 2019 ist…
Menü