1. Hit-Tipp der Woche
  2. Anna Of The North – Nobody

Anna Of The North – Nobody

KW 39 | 26. September - 2. Oktober 2022
Foto: Anna Of The North (Pressefoto)

Anna of the North kündigt heute ihr drittes Studioalbum «Crazy Life» an, welches am 4. November über PIAS erscheinen soll. Mit 11 mit Spannung erwartete Tracks ist «Crazy Life» ein elektrisches Gesamtwerk, das die inneren Abläufe von Anna of the North’s Reise im Laufe der Jahre zeigt. «Crazy Life» geht über die Fähigkeit der norwegischen Künstlerin hinaus, Trost in der Verletzlichkeit zu finden, indem sie die Zuhörenden in ihre Welt einlädt und genau veranschaulicht, wie es gemacht wird. Anna of the North offenbart bekennende und nachvollziehbare Texte mit Klarheit, Selbstvertrauen und einem Hauch von Schimmer.

Neues wird nun durch die Veröffentlichung des hymnischen Tracks «Nobody» angekündigt, den sie als «guten und doch melancholischen Song über das Vermissen von jemandem» beschreibt. Der neueste Sond, welcher sich nahtlos zu Songs wie «Bird Sing», «Dandelion» und Gus Dappertons Kollaboration «Meteorite» einreiht, setzt Annas Reise fort, indem sie ein eigenes Zuhause baut und uns zu einem Besuch einlädt. Während «Dandelion» den Zuhörenden Anna’s Wohnzimmer mit ihrem flauschigen Hund und blühenden Pflanzen vorstellte, nahm «Bird Sing» das Bild direkt vor Annas Schlafzimmerfenster auf und gab uns einen 360-Grad-Blick auf Annas Wohnung. «Nobody» gibt einen groben Überblick über Annas Schlafzimmer und das unordentliche Bett und die Müslireste, in die wir alle irgendwann eingeweiht waren. In Zusammenarbeit mit dem australischen Designer Montana Kitching werden die Fans am 4. November das Haus in seiner Gesamtheit erleben, um jedes Bild «zum Leben zu erwecken». Mit mehr als 550 Millionen gesammelten Streams, Co-Autorin von Tyler, the Creator, Dua Lipa, Alina Baraz, Rejjie Snow, Steve Lazy und mehr, ist Anna of the North jener Popstar, der sich bisher vor aller Augen versteckt hat.

Anna of the North trifft einen emotionalen Akkord, unabhängig von Kontinent, Kollaborateur oder Genre, und ihre Musik hat ein unerwartetes Eigenleben angenommen, da sie in Synchronisierungen erfolgreich ist. Anna gewann einen norwegischen Grammy Award (Spellemannprisen) für ihr Musikvideo «Dream Girl», liess einen Track mit einem «Global iPad Pro Commercial» synchronisieren und nahm an der Reality-TV-Show «Hver Gang Vi Mötes» teil. Nur wenige aktuelle Künstler könnten bei der Arbeit mit Tyler, the Creator (Anna lieh ihre Stimme für zwei Tracks auf «Flower Boy» neben Steve Lacy, Frank Ocean und Rex Orange County) und Rejjie Snow so zu Hause in Erscheinung tretten. All das hat Anna dahin geführt, wo sie sich jetzt befindet; ein Popstar und eine furchtlose junge Frau, die 2022 zu ihrem Jahr machen wird.


Hier finden sie weitere Hit-Tipp-Vorstellungen unserer Musikredaktion aus den vergangenen Wochen: Hit-Tipp der Woche (Übersicht)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Weitere Hit-Tipps